Betriebsanweisung

Betriebsanweisung
    Abstand halten!
    MNS-Masken tragen!
    Hygienemaßnahmen beachten!
    Verzicht auf Händeschütteln

    Betriebliches Hygienekonzept

    Zur Situation

    Grundsätzlich ist die Gefahr einer Infektion mit dem Coronavirus beim Treckerfahren äußerst gering, da Sie i.d.R. alleine oder mit einer Ihnen eng verbundenen Person (ein Mitglied Ihrer Familie oder häuslichen Gemeinschaft) an der frischen Luft unterwegs sind.

    Gemäß Coronaschutzverordnung des Landes NRW (CoronaSchVO) ist die Durchführung von Ausflugsfahrten mit Oldtimertraktoren derzeit nur mit geringen Einschränkungen möglich. Diese werden unter Berücksichtigung der folgenden Maßnahmen durchgeführt.

    Wichtige Hinweise und Rahmenbedingungen

    Betriebliches Hygienekonzept

    Die Einhaltung der im Infektionsschutzgesetz bzw. der Corona-Schutzverordnung geforderten Maßnahmen zur Vermeidung einer Infektion mit dem Coronavirus wird durch die nachfolgend beschriebenen Durchführungsbedingungen gewährleistet.

    • Jeder Besucher ist verpflichtet sich so zu verhalten, dass er sich selbst und keine andere Person einem vermeidbaren Infektionsrisiko aussetzt (Einhaltung der allg. Schutzmaßnahmen).
      Personen, die Symptome einer möglichen Corona-Infektion aufweisen, oder innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu infizierten Personen hatten, werden gebeten zuhause zu bleiben.

    • Jeder Besucher weist nach, dass er innerhalb der letzten 48 h negativ auf das Coronavirus getestet wurde (PCR-Test, zertifizierter Schnelltest oder bestätigter Selbsttest), unabhängig davon, ob er durch vollständige Impfung oder Genesung als immunisiert gilt.
      Der Nachweis kann mit einer schriftlichen Bescheinigung des Testzentrums, einer schriftlichen Bestätigung des Arbeitgebers oder in digitaler Form (z.B. mit der Corona-Warn-App) erbracht werden.

    • Die Größe einer Gruppe ist (bei einer stabilen 7-Tages Inzidenz zwischen 10 und 35) auf Personen aus 5 Haushalten begrenzt. Paare gelten unabhängig von ihren Wohnverhältnissen als ein Hausstand.

    • Vor der Einweisung zum Treckerfahren und Navigieren erhalten die Besucher eine kurze Unterweisung bezüglich des Verhaltens und der zu berücksichtigenden Schutzmaßnahmen.

    • Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und um die Einhaltung der geltenden Abstandsregeln zu gewährleisten, werden die Einweisungen für Fahrer und Navigatoren ggf. einzeln bzw. nacheinander durchgeführt.

    • Zum Zweck einer effizienten Kontaktverfolgung durch das Gesundheitsamt und einer schnellen Unterbrechung von Infektionsketten werden die Kontaktdaten aller Besucher mit Hilfe der MeldeApp Eifel digital erfasst.
      Um sich bei Eifeltrecker einchecken zu können, benötigen Sie ein Smartphone, mit dem Sie in der Lage sind, einen QR-Code zu scannen und Ihre Kontaktdaten einzugeben. Die Installation einer zusätzlichen App ist nicht erforderlich. Die Verbindung zur MeldeApp erfolgt über eine mobile Datenverbindung oder über das kostenlos zur Verfügung stehende Gäste-WLAN.

    • Eine handschriftliche Kontaktdatenerfassung ist aus organisatorischen und datenschutzrechtlichen Gründen (DSGVO) nicht möglich. Alle gespeicherten Daten (Besucherhistorie) werden nach 30 Tagen automatisch gelöscht.

    • Zur Kontaktreduzierung bitten wir Sie zudem, das Ihnen mit der Buchungsbestätigung zugesandte Formular (Anhang zum Mietvertrag) mit den Daten der Fahrer vollständig ausgefüllt zum vereinbarten Termin mitzubringen.

    • Die Vorbereitungen auf die Ausflugsfahrt finden ausschließlich im Freien statt. Eine Benutzung der Toilette ist derzeit leider nicht möglich. Notwendige Geschäfte ;-) sollten vor der Ankunft bei Eifeltrecker erledigt werden.

    • Zwecks Begrenzung der Anzahl zeitgleich anwesender Personen finden die Einweisungen zu festgelegten Zeiten statt (10:00 - 12:00 - 14:00 Uhr).

    • Zur Taktung der Start- und Ankunftszeiten werden derzeit nur Touren ab einer Fahrzeit von drei Stunden angeboten.

    • Zahlungen können weiterhin nur in bar getätigt werden, digitale Kartenzahlung ist aus technischen Gründen nicht möglich.

    • Jeder Besucher (insbesondere Risikogruppen angehörende Personen, d.h. Menschen mit Vorerkrankungen, Immunschwächen, ältere Menschen, Schwangere u.a.) ist sich den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus und der Schwere einer möglichen CoViD19-Erkrankung bewusst und nimmt an einer Ausflugsfahrt mit den Oldtimertreckern (Aufenthalt im öffentlichen Raum) auf eigenes Risiko teil.

    Allgemeine Schutzmaßnahmen

    Die allgemeinen Schutzmaßnahmen gelten insbesondere für den Zeitraum der Einweisung und während der Probefahrt.

    • Einhaltung eines Mindestabstands zu anderen Personen – soweit möglich – von 1,5 m.

    • Bei Unterschreitung des o.g. Mindestabstands ist das Tragen von Mund-Nase-Schutzmasken (N95-, KN95- oder FFP2-Masken jeweils ohne Ausatemventil oder höherwertiger) verpflichtend.
      Die Verwendung von textilen Alltagsmasken ist nicht ausreichend.

    • Verzicht auf Händeschütteln und anderen vermeidbaren Körperkontakt.

    • Einhaltung allgemeiner Hygienemaßnahmen durch regelmäßiges Händewaschen, Einhalten der Husten- und Niesetikette u.a.

    Weitere Maßnahmen

    • Vor jeder Ausflugsfahrt werden alle Bedienelemente (Lenkrad, Schalthebel, Handbremse, Schalter etc.), am Trecker angebrachte Haltegriffe und Aufstiegshilfen sowie die Navigationsgeräte desinfiziert.

    • Ein Wechsel der Trecker während des Ausflugs soll unterbleiben, d.h. jeder verbleibt während der Ausfahrt auf dem ihm zugewiesenen Fahrzeug.

    Stand/Update: 17.05.20/01.06.20/14.07.20/31.03.21/23.04.21/14.05.21/04.06.21/09.07.21/24.07.21