Die richtige Versicherung für den Trecker

Frage

"Wie versichert man einen alten Trecker am besten?“

Antwort

Wer selber mit dem Gedanken spielt, sich einen alten Trecker zuzulegen oder bereits stolzer Besitzer eines schönen Oldtimertreckers ist, sollte sich genau überlegen, für welchen Zweck er diesen nutzen möchte. Denn der Zweck ist das Entscheidende. Nur leider hat nicht jede Versicherungsgesellschaft die passende Vertragsform mit den erforderlichen Leistungen im Angebot – völlig unabhängig von der Versicherungsprämie.

Der Zweck ist entscheidend

Soll der Trecker ausschließlich für land- und forstwirtschaftliche Arbeiten eingesetzt werden, so kann er vergleichsweise günstig genau für diesen Zweck versichert werden. Spazierfahrten, der Besuch von Treckertreffen oder die Teilnahme an Brauchtumsveranstaltungen sind ohne eine entsprechende Sondervereinbarung jedoch tabu. Die Farbe des Kennzeichens, egal ob grün oder schwarz, spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Denn diese gibt lediglich Auskunft darüber, ob der Halter – z.B. ein Landwirt – berechtigt ist, sein Fahrzeug steuerfrei zu verwenden.

Soll der Trecker nur aus Spaß an der Freude bewegt werden, also wie ein echter Oldtimer genutzt werden, dann macht es Sinn eine spezielle Oldtimerversicherung abzuschließen – mit allen Vor- und Nachteilen. Denn hier ist in der Regel die Verwendung zu Arbeitseinsätzen vertraglich untersagt. Manche Versicherungen verbieten gar das Ankuppeln eines Anhängers.

Allzweck-Tarif für jeden Nutzungsfall

Für die beiden oben genannten Fälle bietet fast jede Versicherung einen passenden Tarif. Wer beides im Sinn hat, d.h. mit ein und demselben Trecker zu arbeiten und hin und wieder auch mal eine Ausfahrt zu unternehmen oder ein Treckertreffen besuchen will, für den wird es eng. Denn nur wenige Versicherer bieten für diese Zweifachnutzung einen passenden "Allzweck-Tarif". Deshalb gilt es vor dem Vertragsabschluss seinem Versicherungsvertreter genau auf den Zahn zu fühlen oder einen genauen Blick in die AKB (Allgemeine Bedingungen für die Kfz-Versicherung) zu werfen, um zu erfahren was erlaubt ist und was nicht.